Sieben Mythen über Solarmodule entlarvt

In der Anfangszeit war es leicht, Solarenergie als Science-Fiction abzutun. Die Technologie war nicht nur fleckig und inkonsistent, sondern auch unglaublich teuer. Doch jetzt, wo es bezahlbare Wohnmodelle gibt, wird diese Energieform endlich ernst genommen. Es überrascht nicht, dass seine Kritiker in den letzten Jahren immer verzweifelter geworden sind. Egal, ob sie versuchen, eine etablierte Energiequelle zu schützen oder einfach nicht an Sonnenkollektoren glauben, Kritiker verbreiten Lügen und Halbwahrheiten in einem beispiellosen Tempo. Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um einige unserer Favoriten zu entlarven.

Mythos: Nur die Reichen können sie sich leisten.

Fakt: Nach Angaben der Solar Energy Industries Association (SEIA) sind die Installationspreise seit 2006 um mehr als 73 Prozent eingebrochen. Großzügige staatliche und bundesstaatliche Subventionen haben Solarpanels für Amerikaner aller Wirtschaftsschichten erschwinglich gemacht.

Mythos: Sie erfordern viel Pflege.

Fakt: Da es keine beweglichen Teile gibt, benötigen Wohnanlagen nur minimale Wartung. Der einzige Rat, den Installateure geben, ist, sie alle paar Monate auf Schmutz und Ablagerungen zu überprüfen. Ansonsten sind diese Geräte so gut wie wartungsfrei.

Mythos: Sie werden in einigen Bereichen nicht funktionieren.

Fakt: Sonnenkollektoren arbeiten zwar in Regionen mit viel Sonne effizienter, können aber auch an regnerischen oder bewölkten Tagen Energie aus dem Umgebungslicht gewinnen. Als solche werden sie in jeder Region des Landes gut funktionieren.

Mythos: Sie beschädigen Dächer.

Fakt: Eigentlich ist das genaue Gegenteil der Fall. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass Paneele Dachflächen tatsächlich vor Witterungseinflüssen schützen. Wir sollten auch hinzufügen, dass die Ausrüstung, wenn sie richtig installiert ist, Ihrem Dach in keiner Weise schadet. Es kann ein- oder herausgenommen werden, ohne die Schindeln oder das darunter liegende Holz zu beschädigen.

Mythos: Sie beeinträchtigen den Wiederverkaufswert.

Fakt: Wieder einmal ist dieser nicht einmal in der Nähe! Mehrere Studien haben ergeben, dass ein funktionierendes Wohnsystem dem durchschnittlichen Eigenheim Tausende von Dollar hinzufügen kann. Tatsächlich ergab ein kürzlich veröffentlichter Bericht, dass ein System im Besitz eines Gastgebers den Wiederverkaufswert eines Hauses um bis zu 15.000 US-Dollar erhöhen kann.

Mythos: Sie sind nicht für die Ewigkeit gebaut.

Fakt: Wie bei jeder neuen Technologie wird es sicherlich einige Benutzer geben, die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Kritiker haben skizzenhafte Berichte über unzufriedene Kunden aufgegriffen, um die strukturelle Integrität von Wohnsystemen in Frage zu stellen. Sind sie wirklich robust und langlebig genug, um den Elementen standzuhalten? Laut den Unternehmen, die verkaufen, sind sie es! Deshalb bieten die meisten Anbieter 20 bis 25 Jahre Garantie auf ihre Geräte. Es überrascht nicht, dass die meisten getestet werden, um so lange oder länger zu halten.

Mythos: Sie sind nicht benutzerfreundlich.

Fakt: Wieder einmal versuchen Kritiker, die Leute von der Nutzung der neuen Technologie abzuschrecken, indem sie die halbe Geschichte erzählen. Ja, es gab eine Zeit, in der man ein Technikfreak sein musste, um die Kraft der Sonne zu nutzen. Aufgrund der jüngsten Verbesserungen sind die heutigen Solarmodule jedoch so einfach zu bedienen wie eine Mikrowelle, ein DVD-Player oder jedes andere Gerät in Ihrem Zuhause.

Da Sie nun die Wahrheit über Solarenergie kennen, können Sie sich selbst ein Bild von der am schnellsten wachsenden Form der alternativen Energie machen.



Source by Alfred Ardis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous post Umweltvorteile von Smart LEDs
Next post Was ist Ihre Geheimwaffe gegen Überwältigung? Deine Zeitenergie