Emotionen als Wetter

Auch wenn die meisten Menschen im Land dem nicht zustimmen würden, hatten wir in Südkalifornien extreme Wetterbedingungen für uns: Regen und Schlammlawinen. Man könnte fast sagen, wir sind an milde Bedingungen so gewöhnt, dass wir Angst vor dem haben, was andere als „echte“ Wetter-Weichmacher bezeichnen würden. Angst zu haben, sich zu schämen oder sich für seine Gefühle zu schämen, ist wie Angst vor dem Wetter, denn Emotionen (Tränen, Panikattacken, Wutausbrüche, Rückzug, Depression, Hochgefühl, Lust, romantische Aufregung, Euphorie) sind die Wetterbedingungen des Inneren selbst.

Sicherlich gibt es Wetterbedingungen, die furchterregend sind, wie Hurrikane, Erdbeben, Überschwemmungen, explodierende Vulkane und heftige Brände, und wir müssen diese nach Möglichkeit kontrollieren und uns davor schützen. Aber wie das Wetter sind die meisten emotionalen Klimabedingungen ziemlich mild.

Meine Kunden fanden es sehr hilfreich, die Metaphern des Wetters zu verwenden, um zu verstehen, wie natürlich und normal alle Gefühle sind. Hier sind meine Gedanken zu den Grundlagen des emotionalen Wetters. Es ist ein Konzept, das ich gerade ausarbeite, also teilen Sie bitte Ihre Ideen und Reaktionen mit.

Sonnenschein

Dein Lächeln erhellt dein Gesicht wie die Sonne unseren Tag erhellt. Auch ein Lächeln kann hinter Wolken oder nach emotionalen Stürmen kommen. Das Lächeln signalisiert, dass alles in Ordnung ist, der Druck ausgeglichen ist und die Küste klar ist, um draußen und offen zu sein und Spaß zu haben.

Regen

Wie Regen können Tränen stürmisch oder nur ein leichter Spritzer sein und sich wütend, kalt, trostlos und traurig anfühlen oder sogar durch die Sonne kommen. Regen folgt oft einer Änderung des Wetterdrucks, und Tränen können das Ergebnis einer Lösung innerer Spannungen sein. Menschen weinen oft vor Erleichterung, dass sie gehört wurden oder dass sie eine Lösung sehen können, wo ein Problem zu sein schien. Diejenigen, die ein Trauma oder einen Verlust erlitten haben, weinen normalerweise ein wenig nach der erste Schock, es herauszufinden, als der schreckliche Druck der Nachricht absorbiert wird und die Trauer einsetzt.

Regen trägt zuerst den in der Luft schwebenden Staub mit sich und wäscht dann im weiteren Verlauf alles sauber. Auch emotionaler Regen kann zuerst schmerzhaft sein und dann beginnen, Befreiung und Klarheit zu bringen. Ein „guter Schrei“ ist einer, der die festgehaltenen Gefühle wirklich loslässt und anhält, bis die Erleichterung einsetzt.

Regenbögen

Wenn Sie die Tränen fließen lassen, bis Ihr natürliches Lächeln zurückkehrt, werden Sie wieder Hoffnung haben – Hoffnung ist der Regenbogen unseres inneren Klimas. Wie ein Regenbogen existiert die Hoffnung nicht, bis es eine Enttäuschung gegeben hat und die Enttäuschung vollständig genug akzeptiert wurde, um die Sonne wieder scheinen zu lassen. Dieses Lächeln, das von tiefer Traurigkeit kommt, bringt ein neues Gefühl der Hoffnung mit sich.

Stürme

Manchmal baut die Zurückhaltung, Unzufriedenheit oder Unbehagen auszudrücken, Druck auf, der sich schließlich in Eile löst, wie ein Sturm. Heftige Stürme erschüttern die Dinge ebenso wie starke Wut. Wut, die außer Kontrolle geraten darf, ist so zerstörerisch wie ein Hurrikan, aber Wut, die auf gesunde Weise ausgedrückt wird, kann wie ein Sturm „die Luft reinigen“. Die Folgen von a gesund, nicht zu heftiger Sturm lässt uns die Freuden der Ruhe schätzen.

Bewölkung und Nebel

Emotional sind die Dinge nicht immer ganz klar. Es ist normal, sich von Zeit zu Zeit neblig und unsicher oder depressiv und dunkel zu fühlen. Wenn Sie sich daran erinnern, dass es nur Ihr emotionales Klima ist, und es erforschen, um die Ursache zu finden, wird sich der Nebel lichten, die Wolken werden sich teilen, es kann ein wenig regnen oder stürmen, aber die Sonne wird irgendwann wieder herauskommen. Normale Depressionen, die nicht ihren natürlichen Lauf nehmen dürfen, nicht geöffnet werden, um die frische Luft hereinzulassen, können zu emotionalem Smog oder innerer Umweltverschmutzung werden.

Smog

Emotionaler Smog, wie das Wetter, ist nur die normale bewölkte / neblige Bedingungen mit künstlichem Müll. Wir nennen es klinische Depression. Jeder ist von Zeit zu Zeit niedergeschlagen, aber diejenigen, die sich selbst angreifen, wenn sie niedergeschlagen sind, oder andere um sich haben, die ihre innere Atmosphäre mit Kritik oder Scham beschmutzen, werden an Smog gebunden und können ihre innere Atmosphäre nicht aufräumen. Wenn Sie die frische Luft des Interesses und die Wärme der emotionalen Unterstützung einlassen, hebt sich der Nebel und die Sonne kommt wieder zum Vorschein.

Interne Bedingungen

Wenn Sie versuchen, Ihren inneren Bedingungen täglich die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken wie wahrscheinlich dem Wetterbericht, und beginnen, Ihre Gefühle so natürlich wie das Wetter zu betrachten, werden Sie sich emotional viel wohler fühlen. Wie das Wetter sind Ihre Gefühle leichter zu akzeptieren und zu leben, wenn Sie sie managen, darauf reagieren und nicht versuchen, ihnen zu widerstehen oder sie zu leugnen. Wenn Sie Ihre Gefühle als Wetter verstehen, können Sie viele schöne innere Tage haben.

Dein Gefühl für Emotionen

Menschliche Eigenschaften, so wird uns beigebracht, umfassen fünf Sinne: Sehen, Hören, Schmecken, Fühlen und Riechen. Nur in der Science-Fiction lesen wir von einem sechsten Sinn, der normalerweise als psychischer Sinn dargestellt wird. Wenn Sie jedoch darüber nachdenken, sind Ihre Emotionen Ihr wahrer „sechster Sinn“. Genau wie Ihre anderen fünf Sinne registrieren Ihre Emotionen Daten über die Außenwelt. Mit Ihrem Sehvermögen nehmen Ihre Augen Daten über Farben, Formen und relative Größen der Dinge in der Welt um uns herum auf. Berührung sagt uns, wie sich Dinge anfühlen, wie warm, kalt, weich, hart, scharf oder glatt sie sind.

Ihre Emotionen sagen Ihnen, was andere fühlen. Wir können auf fast psychische Weise spüren, wie sich jemand aus der Ferne fühlt, ohne dass es uns gesagt wird. Indem wir vergleichen, was uns unsere anderen Sinne über andere sagen (Lächeln, Stirnrunzeln, Anspannung, „stachelige Schwingungen“, entspanntes Atmen und eine unbeschreibliche Art von Daten, die wir nennen Empathie) mit dem, was wir über unsere eigenen inneren Gefühle wissen, ziehen wir Rückschlüsse auf das, was andere Menschen fühlen. Ohne dass es uns gesagt wird, wissen wir, wann jemand wütend ist, wenn jemand starke positive oder negative Gefühle uns gegenüber hat und wann wir geliebt werden.

Mit gewissenhaftem Üben können Menschen ihren Gebrauch ihrer Sinne verbessern, z. B. als Weinverkoster, Blindenschrift lesen, ihren Farbsinn als Künstler verfeinern oder lernen, verschiedene Stoffe anhand der Textur zu unterscheiden. Bestimmte Menschen, wie Psychotherapeuten und Schauspieler, üben und verfeinern Emotionen, bis sie sehr kleine Veränderungen wahrnehmen können. Als Psychotherapeut „lese“ ich die Emotionen meiner Klienten und gebe ihnen Feedback, um emotionale Verwirrung zu beseitigen. „Du sagst, es geht dir gut, aber du scheinst wütend zu sein“, könnte ich zu jemandem sagen, der von seinen Gefühlen getrennt ist.

Das Sehen ist ein äußerer Sinn – wir sehen nur das, was außerhalb von uns ist. Berührung ist jedoch sowohl intern als auch extern. Wir können spüren, wie Nahrung durch unsere Speiseröhre fließt, gelegentlich können wir unseren eigenen Herzschlag spüren und wir können Muskelkrämpfe und Bewegungen aus dem Inneren des Körpers spüren. Emotionen sind ein Sinn, der gleichzeitig intern und extern ist. Für unsere Emotionen ist es, als ob unser Körper keine Grenzen kennt und unsere Haut transparent ist. Wir spüren unsere Gefühle im Inneren, und doch erreichen sie die Menschen und berühren sie und sagen uns auch, was sie fühlen. Es ist eine Art von psychischem Sinn, besonders für Menschen, die ihn entwickeln.

So wie Ihr Sehvermögen Ihnen hilft, die Straßen zu navigieren, Hindernisse zu vermeiden und die beste Route zu wählen, sind Ihre Emotionen der Sinn, der Ihnen hilft, die Wege der Beziehungen zu navigieren. Wenn Sie Ihre Gefühle und Ihre Sensibilität für die Gefühle anderer kennen, können Sie in all Ihren Beziehungen viel effektiver sein und Ihre Liebe, Ihre Intimität, Ihr emotionales Wohlbefinden und Ihr Glück maximieren.

Emotionen üben

Du kannst dich für deine Gefühle verfeinern und sensibilisieren, indem du täglich „verfolgst“, was du fühlst: Einfach jeden Tag ein paar Mal innehalten und dich fragen: „Was fühle ich gerade?“ Sobald Sie sich damit vertraut gemacht haben, können Sie einige Zeit damit verbringen, die Leute zu beobachten und zu raten, was sie fühlen könnten. Sie werden nicht wissen, ob Sie richtig geraten haben, es sei denn, Sie fragen, aber nur das Aufpassen wird Ihre Fähigkeiten verbessern.



Source by Tina Tessina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous post Die Chroniken des Wahnsinns – Folge 38
Next post Umweltmissbrauch