Die Chroniken des Wahnsinns – Folge 19

In unserer 19. Folge der Madness Chronicles werfen wir einen Blick auf die Reaktion des Islam auf die Coronavirus-Krise. Denken Sie daran, Wahnsinn ist ein Zustand der Geisteskrankheit, besonders schwer, extrem törichtes Verhalten und ein Zustand rasender oder chaotischer Aktivität. Werfen wir einen Blick auf die Antwort des Islam, die interessanterweise überall von den Behörden akzeptiert wird.

Am 23. März gab das iranische Fernsehen bekannt, dass das Coronavirus eine ethnische Waffe sei, die von den Vereinigten Staaten entwickelt wurde, um Iraner und Chinesen anzugreifen. Am selben Tag sagte Hafiz Aakif Saeed, ein muslimischer Führer, in Lahore, Pakistan, dass das Coronavirus der Zorn Allahs auf Nicht-Muslime für ihre Verfolgung von Muslimen sei. Welches ist es?

Am 25. März hatte Imam Khadar Bin Muhammad in Syracuse, New York, den Schlüssel zum Coronavirus entdeckt. Er sagte: „Tausende Menschen werden infiziert, viele sterben, und Amerika steht am Rande eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs, weil amerikanische Frauen zu viel Knöchel zeigen.“ Holen Sie sich ein paar hohe Socken, meine Damen!

Am Freitag, den 20. März 2020, sagte Imam Jamil Al-Mutawa aus Gaza in einer Predigt in der Weißen Moschee in Gaza, dass COVID-19 ein „Soldat“ Allahs sei. Er behauptete, das Virus habe die Vereinigten Staaten, Israel, den Iran, Italien und China schwer getroffen, während die Palästinenser und Gazaner unberührt gelassen wurden. Er sagte: „Schauen Sie, wie jeder, der Pläne gegen die Al-Aqsa-Moschee schmiedet, in Stücke gerissen wird… Das ist die Größe Allahs!“ Die Predigt wurde im Al-Aqsa TV (Hamas – Gaza) ausgestrahlt.

Der islamische Führer im nigerianischen Bundesstaat Plateau gab bekannt, dass das Coronavirus nichts anderes als ein westlicher Scherz sei, um Muslime davon abzuhalten, ihre Religion auszuüben. Wie weit werden wir gehen? Als die Regierung in den Iran zurückkehrte, ließ die Regierung 85.000 Gefangene frei, damit sie kein Coronavirus bekommen würden, aber sie hielten alle Christen eingesperrt. Sehr lieb von ihnen. In der Zwischenzeit hat der Islamische Staat seinen muslimischen Mitbürgern angekündigt, dass sie durch den Beitritt zu ihnen immun gegen das Virus werden. Klingt das nach dem, was Prediger Jim Bakker seinen Anhängern jetzt vielleicht erzählt?

Scheich Dr. Osamanu Sharubutu zog nach Ghana und kündigte zwei Fasten- und Gebetstage an, in denen er seine muslimischen Anhänger aufforderte, ihre Homosexualität zu bereuen und sie vor dem Coronavirus zu schützen. Wer hätte gedacht, dass es so viele Gegenmittel gegen das Virus gibt? In Indien rief der Software-Ingenieur Mujeeb Mohammad seine Mit-Muslime dazu auf, in die Öffentlichkeit zu gehen und Ungläubige anzuniesen, um das Virus weit und breit zu verbreiten. Er bezog sich auf den Koran 48:29, als er sagte: „Muhammad ist der Gesandte Allahs.

Zurück in Pakistan waren die Moscheen überfüllt und strömten auf die Straßen. Ein Imam sagte: „Wir glauben an Allah, nicht an das Coronavirus.“ Im Irak unterstützten die Iraner die Behauptung des Dschihadis, das Coronavirus sei nichts anderes als ein US-Plan, um ihre eigenen Einrichtungen im Land zu untergraben. Es war nicht genau klar, wie das den USA helfen würde? Die Hisbollah schloss sich der Forderung nach einem „Gesundheits-Dschihad“ gegen das Coronavirus an.

In Toronto, Kanada, blieben die Moscheen trotz der Anordnung der Provinzgouverneure geöffnet, weil nach den Worten eines Imams „Das Coronavirus für Ungläubige ist“. In Italien fragte ein 80-jähriger Mann in einem Lebensmittelgeschäft einen neben ihm stehenden Muslim, ob er auf Empfehlung der Regierung Abstand halten dürfe. Der muslimische Mann verpflichtete sich, nachdem er den älteren Mann geschlagen hatte.

Und schließlich kündigte New Yorks Bürgermeister Bill DeBlasio in New York an, er werde Moscheen in der Stadt mit 400.000 kostenlosen Mahlzeiten für den Ramadan versorgen. Dies natürlich, da er gleichzeitig damit drohte, alle christlichen oder jüdischen Organisationen, die Gottesdienste abhielten, einzusperren. Und nur um es festzuhalten, als diese Woche die Mahlzeiten von Bürgermeister DeBlasio geliefert wurden… beschwerten sich die Muslime lautstark über die Qualität des Essens. Du kannst dieses Zeug nicht erfinden.

Mögen wir aus diesem Wahnsinn aufwachen, bevor es zu spät ist. Ich wünsche dir gute Gesundheit und bis zum nächsten Mal… viel Spaß, genieße das Leben und pass auf den Wahnsinn unter uns auf.



Source by Ed Kugler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous post Solarenergie: Die Zukunft ist jetzt
Next post Zehn Songtitel, die als kurze Wettervorhersage dienen könnten