Global Warming Weather Effect – Fakt oder Fiktion?

Arktische Erwärmung & Klimawandel = Gefährlichere Hurrikane

Wettereffekt der globalen Erwärmung… Fakt oder Fiktion?

Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis. Was bedeutet das für Sie? Forscher stellen fest, dass Hurrikan Harvey, der den gesamten Bundesstaat Texas verwüstete, die Art von extremem Sturm ist, von der wir in einer sich erwärmenden Welt mehr sehen werden. Epische Niederschlagsraten und steigende Meereswellen haben im großen Bundesstaat Texas zu katastrophalen Schäden geführt.

Mit Modellen Zusammenhänge zwischen Klimawandel und extremem Wetter untersuchen

Sie können nie eine einzige Ursache für Killerstürme identifizieren. Extreme Ereignisse bringen immer mehrere Faktoren gleichzeitig zusammen. In der wissenschaftlichen Gemeinschaft wird viel über Klimawandel und extremes Wetter diskutiert. Bemerkenswert ist jedoch die Tatsache, dass die Zuordnung von Extremwetter zur globalen Erwärmung auf der Verwendung von Modellen basiert, um zu versuchen, historische Wetteraufzeichnungen wiederherzustellen.

Ein Wettermodell, auch bekannt als numerische Wettervorhersage, ist ein komplexer Algorithmus, der von Supercomputern ausgeführt wird, um zu versuchen, das zukünftige Wetter vorherzusagen. Unterschiedliche Modelle und Annahmen geben unterschiedliche Antworten. Aber viele sehen die Attribution als einen Anfang, um beispielsweise das erhöhte Risiko von extremen Regenfällen entlang beispielsweise der Golfküste aufgrund der Arktis und anderen globalen Erwärmung zu quantifizieren.

Mit anderen Worten, die Klimawissenschaft wird niemals in der Lage sein, das Wetter fehlerfrei vorherzusagen, aber durch die Identifizierung der Daten, die für unseren ständig überfüllten, verschmutzten, windigen und regnerischen Planeten relevant sind, liegt es an uns, Maßnahmen zu ergreifen und die Daten zu nutzen, um sie zu beachten seine Erkenntnisse. Werden sich diese extremen Wetterbedingungen im Zuge des globalen Klimawandels verschlimmern?

Inwieweit beeinflusst der Klimawandel Hurrikane?

Ist es wenig oder viel? Der Grad der Auswirkungen des Klimawandels auf Hurrikane ist nicht geklärt. Die Leute wollen natürlich wissen, „warum“ oder „wie“ ein katastrophaler Sturm in ihrer Nachbarschaft gelandet ist. Und wenn möglich, möchten die Leute wissen, ob sie etwas tun können, um die zukünftigen Chancen des Auftretens zu minimieren.

Diese Debatte ist noch nicht beigelegt, aber viele prominente Forscher haben Theorien, die sie nicht zögern, mit einer neugierigen Öffentlichkeit zu teilen. Es gibt Raum für unser Wissen und für neue Tools wie die Wetterzuordnung, die uns helfen, zukünftige Risiken zu managen. Was kann in Zukunft getan werden, um zukünftigen Risiken zu begegnen? Wie wirken sich erneuerbare Energien auf die negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung aus?

Vorteile der Nutzung erneuerbarer Energien

Erneuerbare Energien – Wind, Sonne, Geothermie, Wasserkraft und Biomasse – bieten erhebliche Vorteile für unser Klima, unsere Gesundheit und unsere Wirtschaft. Menschliche Aktivitäten überladen unsere Atmosphäre mit Kohlendioxid und anderen Emissionen der globalen Erwärmung, die Wärme einschließen, die Temperatur des Planeten ständig erhöhen und erhebliche und schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit, unsere Umwelt und unser Klima haben.

Die Erhöhung des Angebots an erneuerbarer Energie würde es uns ermöglichen, kohlenstoffintensive Energiequellen zu ersetzen und die Emissionen der globalen Erwärmung in den USA deutlich zu reduzieren, was unter anderem zu negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt wie extremem Wetter führt.

Klimawandel hat Hurrikan Harvey gefährlicher gemacht

Es ist schwierig, eine eindeutige Verbindung zwischen Killer-Hurrikanen und der globalen Erwärmung herzustellen, aber es gibt eine weit verbreitete Denkweise, die theoretisiert, dass es tatsächlich einen direkten Zusammenhang zwischen den vergangenen Killer-Hurrikanen Sandy und Harvey und dem Klimawandel gibt.

Charles H. Greune, Professor für Erd- und Atmosphärenwissenschaften an der Cornell University, sagte: „Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis“, sagte er in einer Erklärung am Mittwoch. „Genau wie Superstorm Sandy spielte die arktische Erwärmung wahrscheinlich eine wichtige Rolle dabei, Hurrikan Harvey zu einem so extremen Killersturm zu machen.“

Greene ging noch einen Schritt weiter und identifizierte, wie der Klimawandel beide beeinflusst:

  • die Entstehung des Sturms
  • und der Weg, den es genommen hat

Zwei Stürme, die dem zerstörerischen Weg des anderen ähnelten, die Hurrikane Sandy und Harvey, hielten sich beide auf ähnliche Weise auf. Anstatt wie die meisten Hurrikane in der Spätsaison über den Ozean hinauszuschwenken, werden diese Stürme für dicht besiedelte städtische Gebiete gesäumt und dann ins Stocken geraten und Billionen von Gallonen Wasser auf die Gebiete geworfen haben, was zu erheblichen Sachschäden und zum Verlust von Menschenleben führt.

Maddie Stone, die einen Ph.D. in der Erd- und Umweltwissenschaft, sagte, der Klimawandel habe Harvey entweder verschlimmert oder „wahrscheinlich“ verschlimmert.

Faktoren, die Hurrikane gefährlicher machen:

Wir wissen, dass sich die Erwärmung der Meeresoberfläche und der Lufttemperaturen auf Stürme auswirkt und extremere Niederschläge erzeugt. Tatsächlich sind die schwersten Regengüsse der Welt extremer geworden.

Faktoren der globalen Erwärmung, die Hurrikane beeinflussen können:

  • Rasant steigender Meeresspiegel – Der erste Faktor der globalen Erwärmung, der Hurrikane gefährlicher machen könnte, ist schnell steigender Meeresspiegel B. in den Seeregionen von Texas und New Jersey, was die Überschwemmungsgefahr erhöht.
  • Steigende Temperaturen – Der zweite Faktor ist die steigende Temperaturen in der Region Dies führt zu mehr Feuchtigkeit in der Atmosphäre und bringt mehr Regen in die Regionen.
  • Die globale Erwärmung kann auch dazu beigetragen haben:
    • eine tiefe Schicht warmen Wassers, die den Hurrikan speist als es sich in der Nähe der Küste verstärkte
    • subtropische Hochdrucksysteme – Es wird angenommen, dass dieses Phänomen möglicherweise extreme Hurrikane in Küstennähe mit subtropischen Hochdrucksystemen zum Stillstand gebracht hat, die ein Wettersystem in der Mitte halten und seine Route verlangsamen oder zum Stillstand bringen

Kevin Trenberth, ein Klimawissenschaftler am National Center for Atmospheric Research, hält Harvey für „ein bisschen intensiver, größer und länger anhaltend“ als es ohne den Klimawandel gewesen wäre.

Die neue Norm, Killerstürme?

Viele Forscher sind sich einig, dass Killerstürme wie Sandy und Harvey die „neue Norm“ sind, da Treibhausgase den Meeresspiegel erhöhen, was zu höheren Wellen und dann zu mehr Niederschlag führt.

Hurrikan Harvey und seine Überreste haben sich schnell zu einer der schlimmsten Naturkatastrophen in der US-Geschichte entwickelt. Die beispiellose Dauer und Intensität des Sturms hat eine hitzige Debatte darüber entfacht, wie viel der Klimawandel dafür verantwortlich ist. Die kurze Antwort ist, dass wir es noch nicht wirklich wissen. Aber der Versuch, diese Frage zu beantworten, wird uns helfen, uns besser auf die Zukunft vorzubereiten.



Source by Stephanie Rosendahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous post Die Commie-Chroniken – Folge 7
Next post Umweltvorteile von Smart LEDs