Die Commie-Chroniken – Folge 7

In jedem kommunistischen Land ist eines der ersten Dinge, die immer stattfinden, „Umerziehung“. Die neue Regierungspartei muss die Massen umerziehen. Die Bevölkerung muss hinter der neuen Ordnung stehen oder sonst. Früher war „oder sonst“ die Wahl zwischen Leben und Sterben. In unserer zivilisierten Welt des Jahres 2021 wird der sterbende Teil nun von der Teilhabe an der Gesellschaft „ausgesetzt“. Nur in geschäftskritischen Fällen wie Phil Haney oder Seth Rich stornieren sie Menschen physisch.

Da ein Großteil des Putsches von der marxistischen sozialen Spaltung getrieben wird, sehen wir überall Anzeichen von „Umerziehung“. Im winzigen Northfield, Minnesota, finden wir das kleine und private Carlton College. Eine Schule nicht für die Armen, die Studiengebühren betragen 59.000 Dollar im Jahr, die Fakultät ist ins Ausland gesprungen. Ein schwarzer Student verlangte Veränderung. Der Vorstand reagierte schnell, indem er alle College-Mitarbeiter aufforderte, an getrennten Anti-Rassismus-„Kampf“ -Sitzungen teilzunehmen, obwohl es am College noch nie einen rassistischen Vorfall gegeben hat.

Die University of Florida verlangt von ihren Studenten, ein Diversity- und Inklusionstraining zu absolvieren. Den Schülern wird beigebracht, dass „Gleichberechtigung“ gerecht ist, während „Gleichheit“ ungerecht ist. Viele andere Lehren deuten darauf hin, dass weiße Menschen das Problem sind. Das Programm enthält Multiple-Choice-Fragen, Infografiken und Videos. Die Fragen und Videos konzentrieren sich auf konkrete Beispiele für unsensible Sprache und Interaktionen zwischen weißen Studenten und Minderheiten. Eine von vielen umwerfenden Fragen lautet: „Ist es für einen Weißen kulturelle Aneignung, eine Themenparty ‚Salsa und Sombreros‘ zu veranstalten? Die Antwort ist ja.

An der Roosevelt University in Illinois prahlten Professoren kürzlich mit einem Zoom-Aufruf, wie sie Studenten des Bildungsministeriums in die Wege der sozialen Gerechtigkeit indoktrinieren. Einer sagte: „Ich meine, es ist alles soziale Gerechtigkeit; den ganzen Tag, jeden Tag kann ich über die Dinge sprechen, die ich liebe. Ich lebe wirklich das Leben hier.“ Der Prof unterrichtet auch Grundschule und ist Verbindungsoffizier für die National Education Association. Die kommunistische Indoktrination hat ein Eigenleben.

Der US-Bundesstaat Kalifornien kündigte ein neues Curriculum für ethnische Studien an, das an allen staatlichen High Schools vorgeschrieben ist. Das neue Klassenhandbuch umfasst satte 900 Seiten. Es lehrt die historische amerikanische Unterdrückung von Schwarzen, Hispanics und asiatischen Amerikanern. Es lehrt, dass Menschen in Unterdrücker oder Unterdrückte eingeteilt werden, allein aufgrund ihrer Hautfarbe, und weiße Menschen haben die gesamte Macht, während nicht-weiße Menschen keine Macht haben; Staaten ‚erziehen‘ unsere Kinder.

Die Columbia University, eines der ältesten und renommiertesten Hochschulzentren Amerikas, hielt den Abschluss auf den zukünftigen Stil zurück. Obwohl das Civil Rights Act von 1964 Rassendiskriminierung verbietet, gilt es anscheinend nicht für die außerordentliche Commie School. Sie begannen ihren Abschluss mit Zeremonien nur für amerikanische Ureinwohner, gefolgt von der Lavendel-Abschlussfeier für die LBGTQ-Alphabetsuppe. Es folgten der Latinx-Abschluss für hispanische Studenten und schließlich der schwarze Abschluss – keine Erwähnung, wann Weiße und Asiaten ihren Abschluss machen. Sie sehen, es gibt mehr als einen Weg, unsere jungen Leute umzuerziehen. Treiben Sie den Keil tief mit einer Rückkehr zur Segregation und ohne ein Wort des Protests.

In einem weiteren Aspekt der Umerziehung kündigte Disney, die ursprüngliche amerikanische Ikone für Kinder, Änderungen an einigen seiner goldenen Oldies an. Seinen ikonischen Kinderfilm Dumbo gibt es nicht mehr. Sie sehen, die Musik hat rassistische Untertöne aus den Tagen von Jim Crow. Als nächstes auf dem Hackklotz, mein ewiger Lieblings-Peter Pan. Es scheint, dass Peter den amerikanischen Ureinwohnern gegenüber respektlos ist, und der Film zeigt kulturelle Aneignung. Schließlich hat Disney The Aristocats gestrichen. Ein Schocker? Kaum 2021. Disney sagt: „Die siamesische Katze Shun Gon wird als rassistische Karikatur ostasiatischer Völker mit übertriebenen stereotypen Merkmalen wie schrägen Augen und Bockzähnen dargestellt.“ Sie werfen auch einen Blick auf die Schweizer Familie Robinson und Lady and the Tramp. Wünschst du dir nicht, dass dies nur ein böser Traum wäre?

Leider begann die Umerziehung unserer Jugend vor 50 Jahren ernsthaft. Es war subtil, aber effektiv. Jetzt sind ihre Bemühungen nach dem Putsch offen für alle sichtbar. Und der lange Marsch geht weiter, während die meisten Amerikaner zusammen gehen und auf ihre Handys starren.

Bis zum nächsten Mal… passen Sie auf Ihren Rücken auf und nehmen Sie sich vor den „Abbruch“-Vögeln in Acht. Du könntest der Nächste sein.



Source by Ed Kugler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous post Energie sehen und fühlen
Next post Global Warming Weather Effect – Fakt oder Fiktion?